Arafat lädt zum Weihnachtsfest nach Bethlehem ein

Jerusalem, 6.12.01 (KAP) Palästinenser-Präsident Jassir Arafat hat zur Feier des Weihnachtsfestes nach Bethlehem eingeladen. Es solle wieder "richtig" Weihnachten gefeiert und damit auch der zusammengebrochenen Tourismusindustrie in der Geburtsstadt Jesu wieder auf die Beine geholfen werden, sagte Arafat nach israelischen Rundfunkberichten vom Donnerstag. Ein Sprecher der israelischen Regierung erklärte, man wolle bei der Organisation für die Weihnachtsfeiern gerne behilflich sein. Allerdings müsse Arafat dafür sorgen, dass von Bethlehem keine Angriffe auf Jerusalem ausgingen und dass von dort keine Selbstmordattentäter kämen.

Ein 46 Jahre alter Mann aus Bethlehem hatte sich am Mittwoch in Jerusalem vor dem ehemaligen "Hilton"-Hotel in die Luft gesprengt. Am gleichen Tag wurde von Bethlehem aus der Süden Jerusalems beschossen. Nach israelischen Rundfunkberichten wurde inzwischen in Bethlehem eine "bewaffnete christliche Miliz" gegründet, zum Schutz vor Übergriffen der Tanzim-Miliz.

Bethlehems Bürgermeister Hanna Nassar hatte Ende November erklärt, alle "volkstümlichen" Weihnachtsveranstaltungen würden auch in diesem Jahr wieder ausfallen. Die religiösen Feiern sollten allerdings wie üblich stattfinden. Die touristische Infrastruktur in Bethlehem ist durch die Kämpfe der vergangenen Monate erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Das "Paradise"-Hotel diente palästinensischen Schützen wie israelischen Truppen zeitweilig als Stellung und wurde vollständig zerstört.

Kathpress
6. desember 2001